EIN GEDICHT VON SUSANNA

SUSANNA VON DER DAMALIGEN BAND FRAUENKLINIK HAT NUN DIESES GEDICHT GESCHRIEBEN:

Damals und Heute

Es gab mal eine Frauenband
die spielte Punk ganz vehement

Am Anfang waren sie zu viert
Konzerte spielten sie zu dritt

Ob Weilheim, Tübingen, Mausefalle
Anfang ’80 kannten sie alle

Petra, Gabi, Ilse und Susanna
die Frauenklinik war der Hammer

Sie hatten damals großen Spaß
sie waren jung und wussten das

Jetzt schreiben wir Zweitausend-siebzehn
Vergangenheit wird auferstehen

Der Simon hat ein Buch geschrieben
und dafür werden wir ihn lieben

Er lässt die Jugend uns erinnern
und auch so manches Herzens flimmern

Es war schon eine geile Zeit
sie liegt zurück schon ziemlich weit

Wer damals mit dem Herz dabei war
für den ist auch noch heute klar:

Der Punk der hatte einen Sinn
und der steckt tief in einem drin

„Du sollst nicht in der Zukunft leben
und auch nicht an dem Alten kleben

Du sollst dich HEUTE zeitlos fühlen
nicht sitzen zwischen den zwei Stühlen

Du sollst einfach authentisch sein
im Herzen sollst du sein ganz rein“

Wir sehen uns dann am 15. September im Württembergischen Kunstverein!

Herzliche Grüße
Susanna

 

Susannas sagte damals (siehe Foto, ca. 1981): „Lieber arm dran als Arm ab!“

 

 

Empfehlen

Eine Antwort zu “EIN GEDICHT VON SUSANNA”

  1. traugott sagt:

    dichtung & warheit:

    und wirft der arsch auch falten
    wir bleiben doch die alten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*